Epigenetik und transgenerationale Vererbung: Wenn Mütter nicht lieben

Epigenetik: Warum Mütter nicht lieben www.generationengespräch.de

Feh­len­de Mut­ter­lie­be und psy­chi­sche Trau­ma­ta wer­den oft über vie­le Genera­tio­nen ver­erbt: unse­re Gene und unse­re Psy­che hän­gen viel enger zusam­men, als man lan­ge Zeit glaub­te. Win­zi­ge Ver­än­de­run­gen an unse­rem Erb­gut kön­nen bei­spiels­wei­se dar­über ent­schei­den, ob Müt­ter für­sorg­lich sind oder ihre Babys ver­nach­läs­si­gen.

Die erstaun­li­chen Ergeb­nis­se der Epi­ge­ne­tik.

Wei­ter­le­sen

Erinnerungen: Trotz guter Pflege nur begrenzt haltbar?

Von Mem­in­to Stories

Erinnerungen meminto stories

Unser Leben und unse­re Erin­ne­run­gen sind untrenn­bar mit­ein­an­der ver­knüpft.
War­um unse­re Erin­ne­run­gen so wich­tig für unse­re Lebens­qua­li­tät sind, wes­halb sie im Lauf der Zeit ver­blas­sen — und was wir dage­gen tun können.

Wei­ter­le­sen

Omas geheimes Plätzchenrezept

Weil die meis­ten Müt­ter und Groß­müt­ter die Lieb­lings­re­zep­te ihrer Fami­li­en nicht auf­ge­schrie­ben, son­dern im Kopf hat­ten, sind heu­te die leckers­ten Rezep­te ver­schwun­den. Für alle, denen die pas­sen­den Plätz­chen für die Weih­nachts­bä­cke­rei feh­len, gibt es hier Omas bewähr­tes Rezept für ihre unver­schämt lecke­ren But­ter­plätz­chen. Denn Lie­be geht bekannt­lich durch den Magen. Erin­ne­run­gen übri­gens auch. 

Butterplätzchen nach Omas Rezept
Wei­ter­le­sen

Puppchen, Du bist mein Augenstern“: Das Geheimnis in alten Fotografien

Die Geschichte der Wanderer Werke in Chemnitz www.generationengespräch.de



In alten Foto­gra­fien kann ziem­lich viel „Kri­mi“ ste­cken. Wenn man genau hin­sieht, offen­ba­ren sie manch­mal völ­lig neue Aspek­te in der Fami­li­en­ge­schich­te.
Oder neue Geheim­nis­se
.
Wie aus einer Auto­bio­gra­fie plötz­lich eine Auto-Bio­gra­fie wur­de, denn auch unse­re Autos erzäh­len Geschichte.

Wei­ter­le­sen

Die Äquatortaufe

von Andre­as Seeliger

Äquatortaufe früher www.generationengespräch.de

Nep­tun, der dem Meer ent­steigt, Pas­tor und Stern­gu­cker, Fri­seur, Poli­zis­ten und ‘Neger’ — sie alle gehö­ren zur Äqua­tor­tau­fe, einem Initia­ti­ons­ri­tus, der in der Han­dels­schiff­fahrt prak­ti­ziert wur­de, bis Con­tai­ner­schif­fe und GPS die Welt­mee­re erober­ten.

Ein Bericht aus einer Zeit, als die Äqua­tor­tau­fe noch kein Spek­ta­kel, son­dern Män­ner­sa­che war - und manch­mal gehö­rig aus dem Ruder lief.

Wei­ter­le­sen

Fotogeschenke optimal selbst gestalten

Auch wenn das Lay­ou­ten von Foto­bü­chern, Foto­ka­len­dern und Foto­puz­zeln so ein­fach ist wie nie, soll­te man das „A“ und „O“ indi­vi­du­el­ler Foto­ge­schen­ke nicht aus den Augen ver­lie­ren. Die Fotos und den rich­ti­gen Anbie­ter zum Bei­spiel.

Alles Wich­ti­ge, was man bei selbst­ge­stal­te­ten Foto­bü­chern und Foto­ge­schen­ken beach­ten sollte.

Was Sie beim Selbermachen von Fotokalendern und Co beachten sollten www.generationengespräch.de
Wei­ter­le­sen

Was tun mit alten Familienfotos und Dokumenten?

was tun mit alten familienfotos www.generationengespräch.de

Alte Foto­gra­fien und Doku­men­te fin­den sich oft an den unmög­lichs­ten Stel­len.
Oft sind sie dort, wo man sie nie­mals ver­mu­tet hät­te.

Was man tun kann, wenn man beim Auf­räu­men mal wie­der zufäl­lig über schö­ne und beson­de­re Fund­stü­cke stol­pert, und wie der Ein­stieg in’s Pro­jekt Fami­li­en­bio­gra­phie am ein­fachs­ten gelingt: 

Wei­ter­le­sen

Das Glücks-Tagebuch

Warum-Tagebuchschreiben-glücklich-macht www.generationengespräch.de

Im „Erin­nern – Wie­der­ho­len – Durch­ar­bei­ten“ liegt die Kraft des Schrei­bens.
Gedan­ken allein sind oft flüch­tig, aber wer sie auf’s Papier bringt, setzt sich noch ein­mal beson­ders mit dem aus­ein­an­der, was ihm im Kopf her­um­schwirrt und sein Herz bewegt.
Wer schreibt, lernt sich selbst bes­ser ken­nen, kann sein Leben ver­än­dern – und glück­li­cher werden.

Wei­ter­le­sen

11 Tipps, die Sie beim biografischen Schreiben beachten sollten

Biografie-Tipps: Was Sie beim Schreiben Ihrer Biografie beachten sollten www.generationengespräch.de

Es reicht nicht mehr aus, die geerb­ten Foto­al­ben und Stamm­bü­cher zu hegen und zu pfle­gen. Denn für nach­fol­gen­de Genera­tio­nen haben sie kei­nen kei­nen Wert mehr, wenn kei­ner weiß, wer auf den alten Foto­gra­fien abge­bil­det ist.

Wie man Erin­ne­run­gen bewahrt — und was man dabei beach­ten sollte

Wei­ter­le­sen

Richtige und falsche Vorbilder

Wer ist mein Vorbild - und was kann es bewirken www.generationengespräch.de


Wir alle haben Vor­bil­der, ob wir wol­len oder nicht.
Oft mer­ken wir gar nicht, dass wir jeman­den nach­ah­men. Wer­bung wür­de ohne Vor­bil­der nicht funk­tio­nie­ren. Und manch­mal brin­gen uns unse­re Vor­bil­der dazu, etwas zu tun, was wir eigent­lich nicht wollen. 

Wei­ter­le­sen