9. November 1938: „Kristallnacht“


Am 7. Novem­ber 1938 ver­übt der 17jährige pol­ni­sche Jude Her­schel Grynszpan in Paris ein Atten­tat auf den deut­schen Diplo­ma­ten Ernst Edu­ard vom Rath. Als Rath zwei Tage spä­ter an sei­nen Ver­let­zun­gen stirbt, wird er eben­so schnell wie fei­er­lich zum „Blut­zeu­gen“ erklärt.
Er ist das Opfer, auf das man als Beweis für die jüdi­sche Welt­ver­schwö­rung gewar­tet hat, um end­lich den lan­ge geplan­ten „Volks­zorn“ zu ent­fes­seln. Der 9. Novem­ber 1938 und sei­ne Hintergründe.

Kristallnacht am 9. November 1938 www.generationengespräch.de