Wer war eigentlich „Stalin“? (2)

TrotzkiLenins „Mann fürs Grobe“ ist ihm am Ende doch zu grob. In seinem politischen Testament empfiehlt der Begründer und erste Regierungschef Sowjetrusslands (ab 1922 in Sowjetunion umbenannt) dringend, Stalin als allmächtigen Generalsekretär der Kommunistischen Partei Russlands abzulösen und einen anderen an seine Stelle zu setzen. Einen anderen Generalsekretär, der sich „in jeder Hinsicht“ vom Genossen Stalin „nur durch einen Vorzug“ unterscheidet, wie Lenin schreibt: „nämlich dadurch, dass er toleranter, loyaler, höflicher und den Genossen gegenüber aufmerksamer, weniger launenhaft usw. ist.“

Weiterlesen

Wer war eigentlich „Stalin“? (1)

Iosseb Wissarionowitsch Dschugaschwili, genannt Stalin, gilt neben Adolf Hitler als einer der grausamsten Diktatoren in der Geschichte der Menschheit.
Als Lenins „Mann fürs Grobe“ beginnt er seine Karriere, mit Intelligenz und Skrupel-losigkeit; durch menschenverachtende Härte wird er nach Lenins Tod zum gefürchteten Alleinherrscher über die Sowjetunion.

Weiterlesen